Warenkunde | Thema U – Stahl

Wir werden immer wieder gefragt, warum wir Stahlhändler bestimmte Produkte in andere Gruppen einsortieren als das auf den ersten Blick logisch erscheint.

Ein gutes Beispiel ist dabei die Warengruppe U-Stahl. Es gibt hier Abmessungen, welche unter Formstahl eingruppiert werden, aber auch Abmessungen, welche grundsätzlich als Stabstahlprofile gelten.

Um zu erklären, warum das so ist, muss etwas weiter ausgeholt werden.

Der Stahlhandel trennt seit je her die übergeordnete Warengruppe Langprodukte in weitere Gruppen auf. Dazu zählt zum einen die Gruppe Stabstahl und zum anderen die Gruppe Formstahl / Breitflanschträger. Nach der Definition gelten Profile gerade im Bereich Formstahl / Breitflanschträger zu den für den Stahlbau tragenden Profilen. Der Bereich Stabstahl umfasst Produkte, die nicht direkt eine tragende Rolle übernehmen sollen.

Anhand unseres Beispiels U-Stahl lässt sich nun auch genau erkennen, warum einige U-Profile eher unter der Hauptgruppe Stabstahl einkategoriert werden und nicht unter der Kategorie Formstahl. Nehmen wir zum Beispiel das U Profil 40 x 20 x 5 im Vergleich zum beliebten U-Profil 100 x 50x 6. Wenn man alleine die Stabilität der beiden Profile vergleicht, stellt man schnell fest, dass ein U 40 nicht annähernd die statischen Eigenschaften seines großen Bruders haben kann.Daher wird es dann auch unter der Kategorie Stabstahl geführt.

In unserem Shop finden Sie die beiden Warengruppen daher auch getrennt einmal unter Stahlstahl bis U 60 und einmal unter Formstahl ab U 80.

 

Zur Veranschaulichung hier noch ein Paar Bilder:

Größenvergleich Formstahl und Stabstahl U-Profil
Größenvergleich Formstahl und Stabstahl U-Profil
Christian Heinrich Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.